Urlaubszeit ist Fickzeit

Urlaubszeit ist Fickzeit

Urlaubszeit ist Fickzeit, da war sich Jan sicher. Schon jetzt freute er sich auf die Urlaubszeit mit seiner Freundin. So viele Wochen hatte er drauf gewartet endlich die Kleidung in den Koffer zu schmeißen und losfahren zu können. Sie machten zwar keinen Auslandsurlaub, weil das finanziell noch nicht möglich war, aber die Ostsee war auch schön. An den Strand würde es ihn ziehen. Direkt von seinem Ferienhaus aus kann er den Weg an den Strand suchen und sich dort mit seiner Liebsten vergnügen. Er hoffte nur, dass Kim sich auch so auf den Urlaub freute. Morgen würde es endlich losgehen.

Am nächsten Morgen sprangen beide gut gelaunt in den Wagen und fuhren mehrere Stunden in ihren Urlaubsort. Die Autofahrt war eine Herausforderung für Jan. Kim hatte sich heute besonders schön angezogen und herausgeputzt. Das fiel ihm natürlich auf. Doch während der Autofahrt konnte er sich kaum auf seine aufreizende Freundin konzentrieren. Er war also bemüht schnell anzukommen und sich endlich in den Urlaub zu stürzen. Nach 6 Stunden Autofahrt war ihm das sogar gelungen.

Nackt am Strand

Das Ferienhaus, welches sie über einen Online Anbieter fanden, war himmlisch. Sie hatten einen direkten Zugang zum Strand, der so abgelegen war, dass man sogar nackt am Strand sein konnte. Eine perfekte Gelegenheit um den Urlaub einzuläuten. Die Idee setzte sich in seinem Kopf fest. Am liebsten wollte er sie sofort umsetzen. Bevor Kim auf die Idee kommen konnte, die Klamotten auspacken zu wollen, säuselte er ihr seine Idee ins Ohr. Sie schaute ihn etwas erschrocken an. Doch ihr Gesichtsausdruck verriet schnell, dass sie die Idee für ein Nacktbad nicht abwegig fand. Jedoch hatte Kim eine Bedingung. Erst am frühen Abend. Denn aktuell war sie damit beschäftigt das neue Haus zu erkunden. Jan wartet also ungeduldig und erhoffte sich in seiner Ungeduld nicht nur ein erfrischendes Bad, sondern auch andere Vergnügungen.

Outdoorsex als Urlaubsbeginn

Outdoorsex als Urlaubsbeginn

Outdoorsex als Urlaubsbeginn, das würde Jan gefallen. Er wartete also darauf, dass Kim nun endlich fertig wurde und er seine Freundin an den Strand zerren konnte. Um sich zu vergewissern, dass der Strand auch wirklich verlassen ist, erkundete Jan den Strandabschnitt. Keine Menschenseele war zu sehen. Nur Möwen und Muscheln. Perfekt also für einen geplanten Outdoorfick. Es dämmerte bereits. Jan wollte also nicht mehr länger warten und zog Kim mit an den Strand. Er schnappte sich eine Decke und zwei Handtücher. Die Decke breitete er aus und die Handtücher legte er bereit. Er war schneller nackt als Kim, die sich anfänglich zierte. Die Verlockung des kühlen Nass ließ auch sie erweichen und schnell waren beide nackt. Das kühle Wasser umgab beide und schnell kamen sie sich als Urlaubsbegrüßung näher. Ihre warmen Hände streichelten einander. Ein perfekter Kontrast zum kalten Wasser. Die Wellen, welche die Ostsee an diesem Abend mitbrachte, unterbrachen die sinnlichen Spiele immer wieder. Sex am Strand wäre also eine durchaus bessere Variante. Jan zog Kim aus dem Wasser und führte sie zu den Handtüchern, um sie schnell darin einzuwickeln.

Warmgerubbelt näherte sich Jan seiner Freundin erneut. Bereits jetzt stieg seine Geilheit an. Auch Kim schien einem leidenschaftlichen Liebesspiel am Strand nicht abgeneigt zu sein. Sinnliche Küsse am ganzen Körper erreichten ihn, während sein Körper in den Sand gedrückt wurde. Ob sie nun gesehen werden, war Jan egal. Er genoss den Körper seiner Freundin. Die untergegangene Sonne kitzelte ihre Haut ein letztes Mal. Vom Urlaubssex befriedigt wickelten sich beide in die warmen Handtücher ein und ließen den Abend am Strand ausklingen.